Dienstag, 2. April 2013

.

Wir sind dann mal da.....
-----------------------------
Nun ja, die Kinderzahnärztin war jetzt nicht so auf der Spur des anderen Zahnarztes mit Abwarten und Tee trinken, was die Löcher in den Zähnen der großen Dame angeht. Wir haben mal schön einen Termin vereinbart in dem das erste Loch angegangen wird, der "Zahn wird schlafen gelegt" und bekommt "etwas zu trinken", damit er "besser schläft". Vorerst bekam er ein "Pflaster."

Über dem Zahnarztstuhl läuft ein Filmchen, alle Geräte sind außer Sichtweite der Kinder. Dummerweise stehen eben die Zähne der Dame so eng, dass man auch bei gutem Putzen die Karies zwischen den Zähnen fast nicht verhindern kann.

Dieser weichgespülte Kinderjargon, in dem bloß keine bösen Wörter wie Bohrer oder Spritze vorkommen, mit dem kann ich ja nicht so, aber ich gesteh denen mal die nötige Erfahrung zu. Die Ärztin sagte eben, dass man bei der ersten Sitzung mit B.. und Sp.... einfach alles richtig machen muss, damit die Kinder weiterhin keine Angst haben.

Wie haben wir das nur alle überlebt damals, als die Bohrer noch so hießen und der Zahnarzt in einem Kinderbuch von mir Dr.Kusenbrecher hieß....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen